• Mo. Mrz 4th, 2024

Ein umfassender Leitfaden zum Verständnis von Halving und Forking

Jan 25, 2024
Ein umfassender Leitfaden zum Verständnis von Halving und Forking

Blockchain-Technologie stellt einen bahnbrechenden Fortschritt im Bereich der Finanztechnologie dar, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Zentral für Blockchain-Netzwerke sind die Prozesse des Halvings und Forks, von denen jeder eine entscheidende und manchmal unverzichtbare Rolle spielt.

Die Unterscheidung zwischen Halving und Forking ist aufgrund ihrer deutlichen Unterschiede einfach. Halving betrifft hauptsächlich die Reduzierung der Mining-Belohnungen, während Forking Änderungen auf der Programmierebene der Blockchain beinhaltet. Lesen Sie weiter, um die Unterschiede zwischen Halving und Forking besser zu verstehen.

Halving erklärt

Halving bezieht sich auf die programmierte Reduzierung der Blockchain-Mining-Belohnungen um die Hälfte in festgelegten Zeitabständen. Satoshi Nakamoto führte dieses Konzept 2019 bei der Erstellung der Bitcoin-Blockchain ein. Heutzutage unterliegen zahlreiche Kryptowährungen Halving-Ereignissen nach ihren spezifischen Kriterien.

Bitcoin war der Pionier bei der Einführung des Halving-Konzepts. Bei seinem ersten Halving-Ereignis im Jahr 2012 sanken die Mining-Belohnungen von 50 BTC auf 25 BTC. Nachdem er drei solcher Ereignisse durchlaufen hat, liegt die aktuelle Mining-Belohnung für Bitcoin bei 6,25 BTC. Das nächste erwartete Bitcoin-Halving, das für April 2024 prognostiziert wird, wird die Mining-Belohnungen voraussichtlich weiter auf 3,25 BTC senken.

Der Hauptvorteil von Halving-Ereignissen liegt in ihrer Fähigkeit, den Zustrom neuer Kryptowährungen in den Umlauf über das Mining zu regulieren. Durch die Verringerung der Mining-Belohnungen bremst Halving effektiv die Neuzufuhr von Kryptowährungen und hält die Gesamtangebotskontrolle aufrecht. Dieses Mechanismus ist eine geniale Strategie, um eine begrenzte Versorgung zu gewährleisten und den Wert der Kryptowährung im Laufe der Zeit allmählich zu erhöhen.

Forking erklärt

Forking im Blockchain-Kontext bezieht sich auf die Änderung der Netzwerkstruktur. Blockchain-Entwicklungsteams implementieren Forken, um das Netzwerk zu verbessern, ähnlich wie Updates Internetprotokolle und Webbrowser verbessern. Es gibt zwei Haupttypen von Kryptowährungsforks: Soft Forks und Hard Forks.

Soften Forks: Soft Forks in einer Blockchain erstellen keine neue Kette, indem sie die vorhandene Kette aufteilen. Stattdessen modifizieren sie das aktuelle Netzwerk, z. B. durch die Einführung neuer Funktionen. Ähnlich wie Software-Updates für elektronische Geräte zielen Soft Forks darauf ab, die Sicherheit, Effizienz oder Funktion des Netzwerks auf Programmierebene zu verbessern.

Hard Forks: Hard Forks hingegen hinterlassen einen bleibenden Eindruck auf einem bestehenden Blockchain-Netzwerk. Dieser Fork teilt die Blockchain in zwei separate Ketten auf und erstellt eine neue native Kryptowährung auf der neuen Branche. Die Programmänderungen in Hard Forks sind umfangreicher als in Soft Forks.

Obwohl der Quellcode der beiden resultierenden Blockchains aus derselben Grundlage stammt, sind sie nicht interoperabel. Das ursprüngliche Blockchain bleibt unverändert, während die neu gebildete Blockchain unter einem neuen Satz von Protokollen arbeitet und einen divergenten Weg einschlägt. Litecoin ist ein Beispiel für einen Hard Fork innerhalb der Bitcoin-Blockchain.

Halving und Forking unterscheiden: Die wichtigsten Unterschiede erklärt

Zweck Der zugrundeliegende Zweck von Halving und Forking ist ihre Hauptunterschied. Halving wird implementiert, um die Token-Versorgung methodisch zu verringern, mit dem Ziel einer begrenzten Menge. Im Gegensatz dazu wird Forking zur Verbesserung der Blockchain oder zur Lösung von Community-Spaltungen eingeleitet.

Halving wird strategisch eingesetzt, um die Token-Versorgung zu deckeln und das langfristige Wert des Vermögens gegen Inflation zu schützen. Forking ist jedoch nicht mit der Token-Menge verbunden. Sein Zweck ist es, Blockchain-Probleme zu beheben, neue Funktionen zu integrieren oder eine eigenständige Kryptowährung zu etablieren.

Ausführung

Die Ausführung von Halving auf Blockchains folgt einem vordefinierten Zeitplan. Nehmen wir Bitcoin als Beispiel, dessen Schöpfer, Satoshi Nakamoto, das Konzept von „Bitcoin Halving“ implementierte. Im Falle von Bitcoin tritt Halving ungefähr alle vier Jahre oder nach jedem 210.000 Blöcken auf. Im Gegensatz dazu halten sich Forks nicht an einen festen Zeitplan.

Ähnlich wie Bitcoin planen auch andere Blockchains Halving-Ereignisse in regelmäßigen Abständen, wobei die Mining-Belohnungen stets um die Hälfte reduziert werden. Forks hingegen führen zu wesentlichen Änderungen innerhalb von Blockchains.

Auswirkung auf die Blockchain

Die Hauptwirkung eines Halving-Ereignisses in einer Blockchain ist die Reduzierung der Mining-Belohnungen um 50 %. Dieser signifikante Rückgang wirkt sich auf verschiedene Aspekte aus, wie z. B. die Rentabilität und Schwierigkeit des Minings auf dieser Blockchain.

Auf der anderen Seite bewirken Forks erhebliche Veränderungen innerhalb von Blockchains. Soft Forks erhalten die Kontinuität in der Blockchain, während sie geringfügige Modifikationen einführen. Im Gegensatz dazu führen Hard Forks zur Aufteilung der Blockchain und schaffen eine neue Kryptowährung auf der neu gebildeten Kette.

Fazit

Halving und Forking stellen zwei grundlegende, aber dennoch distinkte Aspekte der Blockchain-Technologie dar. Ihre Unterschiede sind markant, wobei Halving auf die Reduzierung der Mining-Belohnungen und Forking zur Einführung von Änderungen oder zur Beilegung von Streitigkeiten innerhalb von Blockchain-Netzwerken ausgerichtet ist. Dieser Überblick soll diese Unterschiede verdeutlichen und das Verständnis dieser Schlüsselkonzepte der Blockchain verbessern.

Don't Miss Out On Bitcoin Evolution!

The Top Bitcoin and Cryptocurrency Price Prediction Software / Trading Robot

Sign Up

Try Crypto Engine With a Trusted Broker